von Dorothee & Günter Nicke verfasste oder herausgegebene Bücher.

****************************************************************

.

Presse-Texte

zu von Dorothee und Günter Nicke vorgelegten neuen Büchern.

 

 

Günter Nicke: Was für Zeiten! Books on Demand. Norderstedt 2007 / 2009

ISBN 9 783837 01112 8, Preis 12,50 €

 

Kindheit und Jugend im Osten von Deutschland.

 

Drittes Reich und DDR - in Ostdeutschland machten viele Menschen gleich zweimal und kurz aufeinander folgend die prägenden Erfahrungen von ideologischer Indoktrination, Bespitzelung und deren staatlicher Sanktionierung. Vor oder während der nationalsozialistischen Diktatur geboren, erlebten sie einschneidende Veränderungen sowohl durch Nazis und Zweiten Weltkrieg als auch durch Kommunisten und Mauerbau. Der Autor Günter Nicke wurde 1935 in Brandenburg geboren und erfuhr die Auswirkungen der gesellschaftlichen und politischen Umbrüche auf die Normalität des Alltags am eigenen Leib. Damit die Vergangenheit auch in den Köpfen nachfolgender Generationen lebendig bleibt, hat er seine Erinnerungen in „Was für Zeiten!" (BoD Norderstedt) zusammengefasst. Entstanden ist ein Werk, das mit sanften Worten und großer Einfühlsamkeit die Entwicklung eines Jungen zum Mann beschreibt und mit treffenden Worten die Ereignisse fernab der großen Dramatik historischer Begebenheiten nachzeichnet. Die bewegenden, stark autobiographisch gefärbten Geschichten um den Protagonisten Richard erzählen dessen Kindheit und Jugend in Grünheide am Peetzsee. Detaillierte Schilderungen der atemberaubenden Landschaft lassen Bilder von idyllischem Landleben und dem Zauber der Mark Brandenburg vor dem inneren Auge des Lesers aufsteigen. Im Kontrast dazu steht die strenge Erziehung einer in ihrer Ehe unzufriedenen und alleine gelassenen Mutter, die den Sohn einerseits mit Liebe überschüttet und andererseits kleine Vergehen hart bestraft. Auch politisch bezieht Günter Nicke im Rückblick Stellung: kritisch nimmt er die Infiltration seiner Umgebung mit braunem oder sozialistischem Gedankengut unter die Lupe und verurteilt jede Form von Mitläufertum und staatlicher Propaganda auf Schärfste. Fesselnd erzählt er von der kurzen Schulzeit Richards in Berlin, kurz nach der Flucht vor den Russen und der Rückkehr auf das elterliche Anwesen und veranschaulicht die Möglichkeiten politischen Widerstandes durch die Gespräche zwischen Enkel und nicht linientreuem Großvater und dessen Flucht aus der DDR. Berührende Schilderungen erster Erlebnisse mit dem anderen Geschlecht und der Liebe sowie sentimentale Erinnerungen an zerbrochene Freundschaften runden diese wirklich gelungene Retrospektive ab. In diesem Buch werden Lebensbericht, informatives Zeitzeugnis und wunderschöne Erzählkunst gekonnt zu einer Lektüre verquickt, bei der man bedauert, wenn man die letzte Seite gelesen hat und man in das Hier und Jetzt zurückkehren muss!

 

Dorothee Nicke: Heile heile Mausespeck…   Books on Demand. Norderstedt 2008/2009

ISBN 9 783837 01112 8, Preis 16,50 €

Prüfungen sind dazu da, dass man an ihnen wächst.

 

Gebrochene Lebensläufe gibt es viele, sie waren und sind nicht selten. Menschen werden in ihrem Verlauf zerbrochen, andere gewinnen aus den Bruchstellen die Kraft für Wandel und Neubeginn. Heile, heile Mausespeck... von Dorothee Nicke - angelegt als biographischer Roman - gehört zur zweiten Kategorie. Es geht um ein Frauenleben. Ein Mädchen verliert mit 12 Jahren ihre Mutter, eine Mutter, die in ihrer vergeistigten Liebe zu ihren vier Kindern - die Protagonistin Anna war die Älteste von ihnen ihren Lebenssinn verwirklichte, ohne ihren Mann, einem bekannten Autor populär-psychologischer Bücher, auch nur ein Jota davon vermissen zu lassen. Diese Idealgestalt einer Mutter und Ehefrau hinterlässt mit ihrem Tode bei ihrer gerade in die Pubertät geratenen Ältesten eine tiefe, sich nie mehr verschließen wollende seelische Wunde, von der zwar im Buch nichts direkt zu lesen ist, die aber letztlich seinen Hauptinhalt ausmacht. Eine Stiefmutter, die als Lene der Gerhart-Hauptmann-Novelle vom Bahnwärter Thiel entnommen sein könnte, der ungewollte, aber von ihr so empfundene Entzug der Liebe des Vaters, die Verbannung aus der Bodensee-Heimat in ein Schweizer Internat stürzen die Entwurzelte in die Arme eines Mannes, dessen in kriminelle Handlungen ausartende mit Naivität gepaarte Lebensuntüchtigkeit sie in ihrer Sehnsucht nach liebender Geborgenheit nicht zur Kenntnis nehmen konnte oder wollte. Diese Verbindung, der drei Söhne entsprossen, endet in einer einem chaotischen Zusammenbruch ähnelnden Scheidung. Die nach diesem Narbenbruch nun wieder offene Wunde lässt sie äußerlich verdeckt durch ein trotz dreifacher Mutterschaft entwickeltem Selbstvertrauen als begehrenswerte junge Frau ohne Bewältigungspause eine neue Verbindung eingehen. Die ist zwar hinsichtlich der bürgerlichen Solidität das krasse Gegenteil der ersten Ehe, endet aber nach 15 Jahren nach Geburt eines vierten Sohnes durch Alkohol- und Untreue-Probleme des Ehemanns ebenfalls durch Scheidung. Jetzt aber nimmt sich Anna Zeit. Sie arbeitet ihr bisheriges Leben auf, und im Verlauf dieser Aufarbeitung wird sie geistiger. Sie findet zurück zur Religion ihrer Eltern, bringt sich ein in die Bahá í-Gemeinschaft der Stadt, in der sie als allein erziehende Mutter ihrer Söhne lebt. Aber die Seelenwunde will sich nicht schließen, schwärt weiter. In Verlaufe einer dritten Ehe mit einem ihrer Religion angehörenden Witwer, die ihr neue, geistige Horizonte öffnet, stirbt nach neun Jahren ihr Vater. Das dadurch ausgelöste als wirklich dramatisch zu bezeichnende Geschehen führt nun zum endgültigen Bruch in der Bodensee-Familie, nachdem sie sich zusammen mit ihren Geschwistern aus der ersten Ehe ihres Vaters als um das elterliche Erbe gebracht, hintergangen und betrogen fühlen muss. Kein Wort davon im Buch! Diese grauenvolle und den Intensionen des Vaters völlig zuwider laufende Episode kleistert die Autorin mit einer Harmoniegeschichte zu. Was bleibt und nach vorn gerichtet, ist: die zusammen mit ihrem Mann entwickelte Vision für den letzten Teil ihres Lebens. Mit den Worten des verstorbenen Vaters: Es ist nie zu spät, aber immer höchste Zeit . Dorothee Nicke breitet ein Leben vor dem Leser aus, dass an spannender Dramatik und daraus erwachsenem positiven Denken und Handeln nichts auslässt. Die Autorin führt durch dieses Geschehen mit einer Technik, die an den Anfang jeden Kapitels eine entscheidende Lebenssituation stellt, der dann die Handlungslinien folgen, die zu diesem Geschehen hinführen, es erklären. So wird der Leser besser die Leserin, denn es handelt sich hier um einen wirklichen Frauenroman auf dem Meer dieses Lebens einem Schiffe gleich von einer navigatorischen Standortbestimmung zur nächsten geführt. Auf diese Weise erhält der Roman eine Übersichtlichkeit, die es der Leserin (vielleicht auch manchem Leser) gestattet, die Bezüge zu eigenen Lebenssituationen herzustellen und daraus Kraft für deren Bewältigung zu ziehen

 

Dorothee und Günter Nicke (Herausgeber):
Adelbert Mühlschlegel: Gedichte
Books on Demand. Norderstedt 2009

ISBN 9 783839 10084 4, Preis 36,90 €

 Die erste vollständige Ausgabe der Gedichte von Adelbert Mühlschlegel.

Eine annähernd vollständige.Herausgabe der Gedichte von Dr. Adelbert Mühlschlegel † ist 2009 von Dorothee und Günter Nicke realisiert worden. Mit diesem Buch werden die Gedichte von Dr. Adelbert Mühlschlegel erstmalig nahezu vollständig einer breiteren Leserschaft vorgelegt. Dr. med. Adelbert Mühlschlegel, geboren am 18.6.1897 in Berlin - verstorben am 29.7.1980, hat sein Leben lang das Dichten zu einer zweiten Ausdrucksform für sein Erleben der Welt, seine Kommunikation mit Freunden, die Verinnerlichung seines tiefen Glaubens und die Äußerung seines feinsinnigen Humors gemacht. Vor allem seine in wunderschönen Gedichten ausgedrückte Reflexion seiner tiefen Verbundenheit mit seiner Religion - dem Bahá'ítum - berührt den Leser durch seine zu Herzen gehende Einfachheit und Demut. Wer in das Meer seiner Dichtung eintaucht, erlebt eine unvergleichliche Bereicherung seiner Seele, gewinnt eine neue Zuversicht sowohl für sein eigenes Leben, als auch für die Überwindung der Schwierigkeiten, vor denen die Welt heute steht.

 

Dorothee Nicke und Dr.Stefan Blumenthal (Herausgeber): Ruth Klose: Hinter den sieben Bergen

Books on Demand. Norderstedt 2008

ISBN 9 783837 01196 8, Preis 13,50 €

Fast 20 nette kurze Einschlafgeschichten für die Kleinen.

Eine Omi erzählt ihrer Enkelin neunzehn Märchen; keine gewöhnlichen Märchen, sondern zu Herzen gehende kurze Gutenachtgeschichten, die von einer wundersamen Welt mit sprechenden Dingen, Tieren und Zwergen handeln. Sie berühren durch ihre einfache und doch mit vielen liebevollen Einzelheiten geschmückte Erzählweise. Dazu passen die herzigen Biedermeier-Bildchen, die kleine Mädchen bei der Hausarbeit zeigen und damit die der Frau in dieser Zeit zugedachte Rolle des Hausmütterchens schon spielerisch ins Kindesalter verlagern.


 

Zurück zum Seitenanfang